Puchenstuben, Niederösterreich

Der Bürgermeister des kleinen Orts Puchenstuben in Niederösterreich sagt ganz offen, dass er bis zu 50 Flüchtlinge in der 316-Seelen-Gemeinde nicht nur aus menschlichen Motiven aufgenommen hat, sondern auch, um die Auslastung des Kindergartens und der Schule zu sichern, die sonst von der Schließung betroffen wären. Die Flüchtlinge pflegen außerdem die Wanderwege im Tourismusort.

Die Politik kann das Problem nicht lösen, wir müssen andere Wege gehen. Vorschläge sind herzlich willkommen.

(Salzburger Nachrichten 27.6.2015)

Werbung

Über areopagit

born 1959, Familiy with six children, threee grandchildren, teacher for catholic religion, Contentmanager in many areas for religion.
Dieser Beitrag wurde unter Asylanten willkommen in Österreich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s