Ferienhalbzeit: Reflektieren, Austausch und los ….

Die Tipps von Bischof Manfred SCHEUER, Innsbruck konkret:

  • Erste Priorität solle dem Schlaf gelten; ein unausgeschlafener Mensch könne weder in der Meditation noch bei der Arbeit wach und aufmerksam sein.
  • Zweite Priorität komme der körperlichen Bewegung zu. Dies gilt – so Scheuer – besonders für Menschen, die von Berufs wegen meist stehen oder sitzen.
  • Dritte Priorität gebühre dem Gebet, der Kontemplation
  • die vierte der Zeit für Gemeinschaft.
  • „An fünfter Stelle steht schließlich die Arbeit, die noch immer genügend Zeit einnimmt“, schreibt der Bischof.

Ehrlich gesagt, Sie haben recht. Das aber heißt, dass ich mein Leben auf den Kopf stellen muß. Zuerst einmal Änderung der Schlafens- und Wachzeit. „Weist einander in Liebe zurecht“

Also los geht’s

Werbung

Über areopagit

born 1959, Familiy with six children, threee grandchildren, teacher for catholic religion, Contentmanager in many areas for religion.
Dieser Beitrag wurde unter allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s